Eigenschaften

Verbund-Sicherheitsglas ist ein splitterbindendes Glas. Das heißt, bei mechanischer Überlastung (Stoß, Schlag, Beschuß) bricht das Glas zwar an, aber die Bruchstücke haften fest an der Zwischenschicht. Die verglaste Öffnung bleibt geschlossen. Diese Splitterbindung bedingt zwei der entscheidenden Eigenschaften von Verbund –Sicherheitsglas: Es schützt vor Verletzungen und ist je nach Zusammensetzung ein- beziehungsweise ausbruchhemmend oder sogar beschusshemmend. Die Splitterbindung verhindert, dass lose scharfkantige Glassplitter entstehen; die Verletzungsgefahr wird vermindert.Kombinationen von mehreren Scheiben und verschieden dicken PVB-Folien geben der Einheit je nach Aufbau zusätzlich eine entsprechende Beschuß- oder Einbruch-hemmung. Diese Eigenschaften haben Verbund-Sicherheitsglas überall dort unersetzlich gemacht, wo Licht gebraucht wird und auf ein Höchstmaß an Sicherheit nicht verzichtet werden kann.

     

Physikalische Werte:

    Dichte: = 2,5 kg/dm³

    Das Flächengewicht für Verbund-Sicherheitsglas beträgt ca. 2,5 kg/m³ x mm, d. h., ein VSG mit einer Oberfläche von 1m und einer Dicke von 10 mm wiegt ca. 2,5 kg.

    Biegefestigkeit: = 30 N/mm²

    Für statische Berechnungen mit Windlasten und anderen Belastungen nach DIN 1055 sowie DIN 18056. Bei der Berechnung eines Lastfalles berücksichtigt man eine wirksame Dicke, die sich aus der Anzahl der im Verbund befindlichen Einzelscheiben und PVB-Folien ergibt.

    Temperaturbelastung:

    Kurzzeitig und ganzflächig. Erhöhung auf ca. 80° C (siehe jedoch Herstellerangaben)

    Linearer thermischer Ausdehnungs-Koeffizient = 9 · 10 6 K 1

    Schalldämmung:

    Verbund-Sicherheitsgläser haben auf Grund der Kunststoffzwischenschichten höhere Schalldämmwerte als gleichdicke Einfachscheiben. Entscheidend für die Höhe der Schalldämmung ist jedoch das Flächengewicht, das in der Regel bei VSG höher als bei Einzelgläsern ist.

    Lichtdurchlässigkeit:

    Sie entspricht der verarbeiteten Glasarten. Die beträgt für normales VSG aus normalem, hellem Spiegelglas ca. 90 %

    Wärmeleitfähigkeitskoeffizient

    = 0,81 W/m K

    Wärmedurchgangskoeffizient:

    Der Wärmedurchgangskoeffizient des einschaligen VSG entspricht dem einer gleichdicken Einfachscheibe. VSG ist ohne weiteres zu Mehrscheibenisolierglas zu verarbeiten. Somit sind auch die Anforderungen des Wärmeschutzes mit denen der Sicherheit kombinierbar.